BeckaBeck Community | Belegter Schlawiner mit Spargel
15696
post-template-default,single,single-post,postid-15696,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-7.7,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.1,vc_responsive

26 Apr Belegter Schlawiner mit Spargel

Zubereitung

1 · Den weißen Spargel schälen und in der Hälfte durchschneiden. Den grünen Spargel in der gleichen Größe schneiden und im heißen Wasser für 15 Minuten kochen.

2 · In der Zwischenzeit die Schlawiner in der Mitte aufschneiden und die Unterseite mit Kräuterbutter bestreichen.

3 · Nun die Tomaten karamellisieren: Dazu werden die Tomaten halbiert und auf ein Backblech mit einer Schicht Zucker gelegt. Zusammen mit den Schlawinern kommen diese in den Backofen. Sobald die Tomaten karamellisiert sind diese und die Schlawiner aus dem Backofen nehmen.

· Die Schlawiner nun mit dem Schinken  und dazwischen abwechselnd mit dem grünen und weißen Spargel belegen. Etwas Parmesan oben drauf und für 15 min bei 180 C Umluft in den Backofen.

· Die Topinambur-Knolle bzw. Süßkartoffel schälen und in feine Scheiben hobeln. Dann kurz in einer Pfanne mit etwas Fett ausbacken.

· Die Schlawiner aus dem Backofen nehmen und mit den Tomaten und den Topinamburchips belegen, Sauce Hollandaise darüber geben und schon sind die belegten Schlawiner fertig.

  • Zutaten

    • Schlawiner (BeckaBeck)
    • 1 Bund grünen Spargel
    • 1 Bund weißen Spargel
    • 150 g gekochter Schinken
    • 1 Hand voll geriebenen Parmesan
    • Kräuterbutter (gekauft oder selbstgemacht: Rezept „Pfeffer-Schlawiner mit selbstgemachter Kräuterbutter“ von Katrin Baur)
    • Cocktailtomaten
    • 3 EL brauner Zucker
    • 1 Knolle Topinambur oder alternativ Süßkartoffel
    • Sauce Hollandaise (gekauft oder selbstgemacht: Rezept „Pfeffer-Schlawiner mit Spargel“ von Melanie Lang)

Tags:
1Kommentar
  • Avatar
    Helmut Bachschuster
    geposted um 13:00h, 03 Juni Antworten

    Zuerst: Das Bild vom fertigen Objekt sieht sehr lecker aus! Jedoch, ich hätte gerne noch ein Bild gehabt, wie jemand gerade versucht zuzubeißen! 😉 Ich habe eine etwas abgewandelte Variante gemacht, die zudem auf die Topinambur-Küchle verzichtet hat. Entweder Brot oder Küchle. Gut schmeckt das Ganze auch mit halbierten Bärlauch-Schlawinern. Trotzdem Danke für den anregenden Tipp!

Kommentieren Sie